Pflegefachkräfte

Beim Oberkurs, der vor 6 Tagen Examen gemacht hat, waren vor drei Jahren 32 Schüler angefangen. 20 kamen bis zur Abschlussprüfung. 17 haben das Examen Geschafft, einige davon mit viel Wohlwollen. Von mindestens Dreien weiß ich, dass sie Nicht in dem Beruf weiterarbeiten. Von den verbleibenden 14 Schülerinnen eines Jahrgangs spricht die Statistik zur Zeit von einer Verweildauer von etwa 8 Jahren!
Was nützt uns die beste Ausbildungsinitiative, wenn diese Menschen schon während der Ausbildung und dann im weiteren Berufsleben das Handtuch schmeißen wegen zu wenig Kollegen, d.h. Neben Schichtdienst, ständigem Einspringen und hoher psychischer und körperlicher Belastung sind im Bundesdurchschnitt die EXAMINIERTEN Pflegekräfte im Altenheim für die Hilfskraft (oder den Azubi) UND 25 Bewohnerinnen im Tagdienst (nachts bis zu 120!) verantwortlich.
Sie werden diese Zahlen bestreiten. Und jeder Heimleiter kann sie belegen. Das uns nicht geglaubt wird, trotz Daten, Fakten und Zahlen, ist die nächste Beschämung.
Wir müssen also bei 40 Jahren Versicherungszeit bis zum Rentenanspruch etwa fünf mal so viel ausbilden wie andere Berufe.
Da helfen keine Appelle und Lockangebote.
Es müssen sehr schnell zusätzliche Stellen refinanziert werden. Natürlich können die nicht besetzt werden. Dann folgt der Belegungsstopp. Aber wir haben dann eine Chance, dass die Ausgebildeten im Schnitt länger als 8 Jahre bleiben.

Die Gründe für den Pflege-Beruf sind sehr unterschiedlich. Der häufigste Grund dürfte sein, dass man mit Menschen arbeiten möchte und ein gewisse Sozialkompetenz mitbringt. Ein weiterer Grund könnte sein, dass man im Pflegeberuf eine sehr hohe Arbeitsplatzgarantie haben wird.
Aber es wird auf Dauer nicht viel nützen viele Menschen in diesen Beruf zu schleusen, den sie dann im Schnitt nach etwa acht Jahren wieder verlassen. Um die vierzig Jahre bis zur Berentung voll zu bekommen, brauchts halt dann fünffache Ausbildung. Also auch mit den derzeitigen Ausbildungszahlen bzw. –plätzen könnte man hinkommen, wenn dafür gesorgt würde, dass Pflegemitarbeiter es in dem System aushalten (können).

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0