Behandlungspflege im Heim endlich honorieren

 

Ich fordere, dass medizinische Leistungen in stationären Pflegeheimen gesondert abrechnungsfähig sind und nicht weiterhin pauschal im Rahmen des SGB XI als abgegolten gelten. Aufwendungen der Behandlungspflege sind analog der ambulanten Praxis abzurechnen.

 

Begründung:

Dass die Krankenkassen bei der Pflege im Heim überhaupt nicht beteiligt werden, widerspricht dem Grundsatz der Gleichbehandlung. Hier regen wir eine entsprechende und vor allem verbindliche Korrektur an, die für den stationären Altenpflegebereich Mehreinnahmen generieren würde und die darüber hinaus der Finanzierung von dringend benötigten, zusätzlichen Fachkräften zu Gute käme.
Leistungen der Behandlungspflege galten bisher im Rahmen der Heimpflege über das SGB XI für abgegolten. Hier bedarf es einer Korrektur, da diese Leistungen formal und inhaltlich eindeutig dem SGB V zugeordnet werden können und damit einer veränderten Abrechnungspraxis zugeführt werden müssen. Die in diesem Rahmen erforderlichen Mehrausgaben gehen zu einem unseres Erachtens vertretbaren Maß zu Lasten der Krankenversicherung.
Die im Zuge der demografischen Entwicklung stetig steigenden Mehrausgaben für die Krankenkassen (SGB V) könnten im Rahmen einer Demografieabgabe aufgefangen werden bis sich die Entwicklung wieder normalisiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0